Märchen

dornröschens dornenhecke

Dornröschen: Interpretation des Märchens

Im Jahr 1812 veröffentlichten die deutschen Sprach-und Literaturforscher Jakob und Wilhelm Grimm eine Märchensammlung mit dem Titel „Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm“. Darin ist unter anderem das Märchen „Dornröschen“ enthalten. Es handelt sich dabei um ein ein uraltes Märchen, dessen früheste bekannte Version sich in der Erzählung „Perceforest“ aus dem frühen 17. Jahrhundert befindet. Der italienische Schriftsteller und Höfling Giambattista Basile veröffentlichte sie 1634 in seiner Geschichtensammlung „Il Pentamerone“ unter dem Namen „Sole, Luna e Talia“.

Weiterlesen
Fähre zum Teufel mit den drei goldenen Haaren

Der Teufel mit den drei goldenen Haaren

Es war einmal eine arme Frau, die gebar ein Söhnlein, und weil es eine Glückshaut umhatte, als es zur Welt kam, so ward ihm geweissagt, es werde im vierzehnten Jahr die Tochter des Königs zur Frau haben. Es trug sich zu, dass der König bald darauf ins Dorf kam, und niemand wußte, dass es der König war, und als er die Leute fragte, was es Neues gäbe, so antworteten sie „es ist in diesen Tagen ein Kind mit einer Glückshaut geboren: was so einer unternimmt, das schlägt ihm zum Glück aus. Es ist ihm auch vorausgesagt, in seinem vierzehnten Jahre solle er die Tochter des Königs zur Frau haben.“

Weiterlesen
Maria und ihr Kind

Marienkind

Vor einem großen Walde lebte ein Holzhacker mit seiner Frau, der hatte nur ein einziges Kind, das war ein Mädchen von drei Jahren. Sie waren aber so arm, daß sie nicht mehr das tägliche Brot hatten und nicht wußten, was sie ihm sollten zu essen geben.

Weiterlesen
Katz und Maus in Gesellschaft

Katz und Maus in Gesellschaft

Eine Katze hatte Bekanntschaft mit einer Maus gemacht und ihr so viel von der großen Liebe und Freundschaft vorgesagt, die sie zu ihr trüge, dass die Maus endlich einwilligte, mit ihr zusammen in einem Hause zu wohnen und gemeinschaftliche Wirtschaft zu führen. „Aber für den Winter müssen wir Vorsorge tragen, sonst leiden wir Hunger,“ sagte die Katze, „du, Mäuschen, kannst dich nicht überall hinwagen und gerätst mir am Ende in eine Falle.“

Weiterlesen
Kunstmärchen in einer Bibliothek

Die Königsklasse der Märchen: das Kunstmärchen

Viele lieben sie, und schon von klein auf kommen wir mit ihnen in Berührung: die Märchen. Wer erinnert sich nicht daran wie die Eltern und Großeltern früher im dicken Märchenbuch blätterten und vorlasen. Es ging um Hexen und Feen, Könige und Helden, um fantastische Ereignisse und um Wunder. Und in der Regel ging das Märchen immer gut aus.

Doch neben aller Faszination für Märchenstoffe an sich gibt es auch unterschiedliche Kategorien in die sich Märchen eingliedern lassen. Denn Märchen ist nicht gleich Märchen. Neben den allbekannten Grimm'schen Märchen, die zur Gattung der Volksmärchen zählen, steht die Gattung der Kunstmärchen. Beide heben sich in einigen wesentlichen Punkten stark voneinander ab. In welchen und wie genau kann hier nachgelesen werden.

Weiterlesen
Hänsel und Gretel im Wald

Hänsel und Gretel

Vor einem großen Walde wohnte ein armer Holzhacker mit seiner Frau und seinen zwei Kindern; das Bübchen hieß Hänsel und das Mädchen Gretel. Er hatte wenig zu beißen und zu brechen, und einmal, als große Teuerung ins Land kam, konnte er auch das tägliche Brot nicht mehr schaffen.

Weiterlesen
hans im glück märchen

Hans im Glück

Hans hatte sieben Jahre bei seinem Herrn gedient, da sprach er zu ihm „Herr, meine Zeit ist herum, nun wollte ich gerne wieder heim zu meiner Mutter, gebt mir meinen Lohn.“

Weiterlesen
Frau im Märchen

Frauenbilder in Grimms Märchen

In den Märchen der Gebrüder Grimm finden sich Frauen in unterschiedlichen sozialen Situationen. Ihre vielschichtige Beschreibung ergeht sich in einem bestimmten sozialen Kontext, in Charakterzügen und Verhaltensmustern sowie Äußerlichkeiten.

Weiterlesen
Die sechs Schwäne auf dem Wasser

Die sechs Schwäne

Ein König jagte in einem großen Wald, verirrte sich und konnte keinen Ausgang finden, da kam er endlich zu einer Hexe, die bat er, sie möchte ihn wieder heraus leiten. Die Hexe aber antwortete, das geschähe nimmermehr, er müsse darin bleiben und sein Leben verlieren, und nur das eine könne ihn erretten, daß er ihre Tochter heirate. Dem König war sein Leben lieb, und in der Angst sagte er ja; die Hexe brachte ihm das Mädchen, es war jung und schön, er konnte es aber nicht ohne Grausen und ohne eine heimliche Furcht ansehen; doch wollte er, was er versprochen hatte, halten.

Weiterlesen
Meerjungfrau am Wasser

Die kleine Meerjungfrau: Hintergrund & Vergleich

Hans Christian Andersen zählt zu den wichtigsten Schriftstellern des 19. Jahrhunderts, was sicherlich auch dem Erfolg seines zeitgenössischen Kunstmärchens „Die Kleine Meerjungfrau“ (oder: Seejungfrau) zu verdanken ist. In dem 1837 erschienen Text erzählt der dänische Autor die unerfüllte Liebe einer jungen Meerjungfrau zu einem Prinzen, den sie vor dem Ertrinken rettet und für ihn das Leben im Wasser aufgibt, sich jedoch mit einer anderen Frau vermählt.

Weiterlesen